biografie

kamera: wolfgang rein

Förderungen

2020 Stipendiatin der Villa Massimo, Casa Baldi Rom

2019 Künstlerin LUX19: Frauenarbeit, Leipzig

2004 Arbeitswoche im Experimentalstudio des SWR, Freiburg

Kompositionsaufträge

2019 „Still-Leben“ für zwei Holzbläser und Soundtrack, Uraufführung 29.2.2020, Musen-Tempel, Karlsruhe

2018 Liederzyklus „Kein Ort“ für Stimme und Schlagzeug, Uraufführung Mai 2019, Badische Landesbibliothek Karlsruhe – GEDOK Karlsruhe

2017 „Caritas“ für Sopran und historische Blasinstrumente, Uraufführung November 2017, Wolfenbüttel – Capella de la Torre und Margret Hunter

2017 „Saggat“ und „La Vallée des Mandailles“ für Holzbläser und Schlagzeug, Uraufführung Juni 2017, Freiburg – Ensemble Aventure, Produktion: SWR Baden-Baden Mai 2017

2015 „Etudes“ für Tuba solo (für W.G., Tubist SWR-Sinfonieorchester)

2014 „Signum“ für Chor und zwei Schlagzeugerinnen, Uraufführung Oktober 2014, Auhausen – Kantorei Auhausen, Edith Salmen, Schlagzeug

2013 Streichquintett „Nachklang“, Uraufführung April 2013, Kongress Gestalttheorie, Pädagogische Hochschule Karlsruhe – Musiker des SWR-Sinfonieorchesters

2011 „Musica insabbiata“ für Kontrabaß solo, Uraufführung Oktober 2013, Zehntscheuer Rottenburg – Wolfgang Güttler, Produktion: Rosbaud-Studio des SWR Baden-Baden

2007 3 Stücke für Posaune und Klavier, Uraufführung 2007, Vollmersweiler – Vitus Böhler, Posaune, Dorothee Schabert, Klavier; Produktion: Rosbaud-Studio des SWR Baden-Baden

1987 Singspiel „Der Rattenfänger“ für Kinderchor und begleitende Instrumente für Musikschule Tübingen – Leitung: Luise Rudnick

KlangInstallationen / Kunstprojekte

kamera: katalin moldvay

2020 Luminale Offenbach mit Gabriele Juvan und Ursula Zepter

2019 Soundtrack „Natura viva“ für TanzTheater Gabriela Lang
Klanginstallation „Lumina – Anima“ für Luminale Offenbach, UA 13.3.2020 Offenbach
Klanginstallation „Aquae Aquarum“ für Video-Installation „Desert Waves“ – mit Bettina Schroeder
UA 7.2.2020 GEDOK-Forum Karlsruhe

Kunstprojekt LUX19: Frauenarbeit, GEDOK Mitteldeutschland.

2018 „Hymnen“ für KinderKunst-Schule Baden-Baden

2017 „Vom Zerbrechen der Glocken“ Krippenspiele, Kunstverein Rottenburg

2016 „W.U.T.“ für Gabriela Lang (Tanztheater Karlsruhe)

2015 „Toleranz“ für „Karlsruhe zeigt Flagge“ – mit Gabriela Lang

2014 „Gläut zu Auhausen“ Glockenjubiläum der Klosterkirche Auhausen

2013 „Aquae Aquarum“ mit Katalin Moldvay, Kunstverein Rottenburg

2012 „Glas“ mit Katalin Moldvay, Orgelfabrik Karlsruhe-Durlach

2008 „Emozionato“ (für Posaune und Klavier) für Tanztheater Karlsruhe

2007 „Bitte Warten Sie“ für und mit Katalin Moldvay, Dampfbad, Baden-Baden

2006 „Spiegel“ (nach Friedrich Cerha) für „begehbares Orchester“ ZKM, Karlsruhe

2005 „Glas“ für und mit Katalin Moldvay (Bildende Kunst) Haus Reich, Baden-Baden

Vorträge

2017 „Aufnahmen von Gustav Mahlers Symphonien“, Radio Sverige Stockholm

2016 „Zu ästhetischen Fragen der Aufzeichnung von Luigi Nono’s elektro-akustischen Werken“, Utopian Listening Conference on Luigi Nono, Boston.

„Darstellung von Surroundaufnahmen“, Verband Deutscher Tonmeister

2014 „Darstellung von Surroundaufnahmen“, Verband Deutscher Tonmeister

Frauenportraits

2019 „Wegbereiterinnen“ – Konzeption und Texte zu Portraits zweier Autorinnen der Frühen Neuzeit in Musik und Lesung mit Capella de la Torre und Ulrike Krumbiegel (Regie: Iris Drögekamp) bei den Schwetzinger SWR-Festspielen

Tätigkeiten

Probe mit dem SWR-Sinfonieorchester im Studio Berg, Stuttgart

1987–2017 Tonmeisterin für den SWF Tübingen, später SWF/SWR Baden-Baden

Seit 1986 Freiberufliche Arbeit als Tonmeisterin für EuropaChorAkademie, Philharmonie de Luxembourg, Babette Dorn und Dorothea Craxton, und andere.

Seit 1987 Auftritte als Cembalistin und Pianistin u.a. mit Mitgliedern des SWR-Sinfonieorchesters, Trio mit Luise Rudnick, Blockflöten und weiteren Musikern, Liedbegleitung Julia Spaeth

Ausbildung

1979–85 Studium der Tonmeisterei an der Hochschule der Künste Berlin. Tonsatz, Komposition und Kontrapunkt bei Frank Michael Beyer und Helmut Barbe

1971–77 Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Freiburg